Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Amberian Dawn - End of Eden

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 02 November 2010 16:08:33 von madrebel

Amberian_Dawn_End_Of_Dawn.jpg

 

Amberian Dawn - End of Eden

1. Talisman
2. Come now follow
3. Arctica
4. Ghostly Echoes
5. Sampo
6. Blackbird
7. Field of Serpents
8. City of Corruption
9. Virvatulen Laulu
10. War in Heaven

Spinefarm Records

Heidi Parviainen - Vocals
Tuomas Seppälä - Keyboards, Guitar
Kasperi Heikkinen - Guitar
Emil Pohjalainen - Guitar
Tommi Kuri - Bass
Joonas Pykälä-Ahoocals – Drums

Keine wirklichen Neulinge mehr in der Szene, sind die fünf Finnen von Amberian Dawn, die hier mit „End of Eden“ihr nunmehr drittes Album herausbringen. Geboten wird hier symphonischer Power Metal mit einem fetten Schuss Klassik, wie es schon von Bands wie beispielsweise Nightwish bekannt ist. Und ähnlich agiert auch dieser Sechser, geht dabei aber nicht so extrem zu Werke wie ihre topverkaufenden Landsleute. Musikalisch klingt das ganze dementsprechend aber dennoch recht ähnlich.
Die Songs gehen soweit in Ordnung, auch wenn das alles recht vorhersehbar erscheint und irgendwie auch nicht wirklich was neues bietet. Gesanglich ist das ganze auch sehr ordentlich und dürfte Genrefans weitestgehend zufriedenstellen.
Alles in allem eine nicht unbedingt spektakuläre, aber dennoch gute Platte.

 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!