Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Amagortis - Intrinsic Indecency

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 18 Januar 2011 19:42:14 von madrebel

amagortis.jpg

Amagortis - Intrinsic Indecency

1. Anal Apoptosis
2. Lacerate Sever Burn
3. Misplaced Mastectomy
4. Intrinsic Indecency
5. Drenched In Diarrhea
6. Carnivorous Crackpipe Consumption
7. If You Can’t Fuck It, Duct It
8. Methamatics Of Panic
9. Cannibal Obsession
10. Pulmonary Insemination
11. 2 S.H.C.
12. Acrotomophiliac

Dirty & Weird

Pascal Engi - Vocals
Daniel Baeriswyl - -Guitar
Marc Schwab - Bass
Pascal Ruppen – Drums

Yeppah, wie geil das doch ist. Eine halbe Stunde grinden, rumpeln und prügeln sich die vier Schweizer von „Amagortis“ durch ein Haufen textlicher Nettigkeiten, voller Blut, Gedärm, Perversion und Abartigkeit. Und wisst ihr was? Das macht richtig Spaß zuzuhören. Zwar klingt das ganze recht stumpf, aber der Brutalohaufen  hat so richtig Spaß dabei. Die Pigsqueals und Growls sind einfach geil und die ganzen zwölf Nummern überrollen dich wie eine Dampfwalze.
Die Eidgenossen haben ein echt geiles und ruppiges Album am Start, welches den Freunden von „Devourment“, „Wormed“ und Co. Definitiv zusagen dürfte. Geile Scheibe.


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!