Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Ajatarra - Kalmanto

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 29 Oktober 2007 21:52:39 von madrebel

Ajatarra - Kalmanto

 
01.  
Ilkitie
02. Turhuuden takila
03. Madot
04. ...Putoan
05. Harhojen virta
06. Suruntuoja
07. Naimalaulu
08. Alttarilla aamutähden
09. Kalmanto


Spinefarm Records


Ruoja - Vocals and Guitar
Kalmos - Guitar and Backing Vocals
Tohtori Kuolio - Bass and Backing Vocals

Raajat - Synth
Malakias IV - Drums

Mittlerweile bringen es die Finnen “Ajatarra“ auf nunmehr fünf Alben und nachdem ziemlich geilem „Äpäre“ legen sie nun knappe anderthalb Jahre später mit „Kalmanto“ nach.
Was erwartet uns? Nun, einen sehr düsteren Mix aus melodischem Death und Black Metal, dazu leichter Keyboardeinschlag und verdammt geile Melodien.
Dazu klingt das ganze sehr mitreißend, eingängig und etwas weniger sperrig als sein Vorgänger. Dennoch ist es keine weichgespülte Klamotte, sondern es hat durchaus Substanz und viel Inhalt, ganz besonders wenn man sich die allesamt auf Finnisch gehaltenen Texte anhört, wobei „…Putoan“ und „Naimalaulu“ (mit erotischem Damengestöhne), als erstes auffallen und auch sehr schnell beim Hörer gewinnen können. Nun, dazu hat man mit „Ruoja“ einen echt fitten Sänger, der sehr variabel in der Stimme ist und auch beim Rest passt alles wunderbar zusammen.
Alles in allem, ein wirklich gutes Album. Respekt !!!

 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!