Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Ajatarra - Äpäre

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 02 März 2006 20:44:38 von madrebel
Eine echt sperrige, dafür aber verdammt gute Scheibe legen uns hier die drei Finnen von Ajatarra vor.










Ajatarra - Äpäre


01. Hurmasta
02. Raato
03. Säälin koira
04. Lautuma
05. Eksyneet
06. Hirsipuulintu
07. Tahtomattaan syntynyt
08. Itse
09. Koito
10. Syntyni


Spinefarm Records

Ruoja - vocals, guitar, keyboards
Atoni - bass
Malakias III - drums


Ja, und was hier einem zu Gehör kommt ist mal echt schwarze Metallkunst vom feinsten. Extrem düster, teils doomig, ein wenig apokalyptisch und abgrundtief böse klingt das, was hier aus den Boxen gewabert kommt und dürfte so manche böse Trollrotte vor Angst zurück in die Höhlen treiben.
Die Stücke sind abwechslungsreich, verbreiten eisige Kälte und Düsternis, glänzen mit vielen Ideen und wissen wirklich zu begeistern. Leider ist die CD mit knapp 34 Minuten recht kurz geraten, doch schaffen es die drei, diese Zeit verdammt gut auszufüllen und den geneigten Hörer keine Sekunde lang zu langweilen. Nein, man entdeckt ständig neues, interessante und überraschende Samples werden in einige Stücke eingebastelt und unterstreichen das ganze und gibt der Musik ein spezielles und besonderes Flair.
Super Scheibe.


madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!