Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 3
Stimmen: 3


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

VID/DVD Review: Airheads

Veröffentlicht am Freitag 04 April 2003 15:19:27 von maximillian_graves
phpnuke.gif3 Metalfreaks, eine Band, kein Plattenvertrag und eine kleine Geiselnahme... Perfekte Zutaten für einen saukomischen Film zum Thema Rock & Metal...













Crew: Brendan Fraser (Chazz 'Chester' Darvey), Steve Buscemi (Rex), Adam Sandler (Pip) u.a.

Story:
Sie sind frei, sie sind jung - und sie sind eine Band: Chazz, Rex und Pip, die unter dem ebenso klangvollen wie sinnlosen Namen "The Lone Rangers" auf der Jagd nach einem Plattenvertrag sind. Die drei symbolisieren Rock n'Roll in Reinkultur: Keine regulären Jobs, keine Verpflichtungen, keine Familien... die Brüder Rex und Pip noch nicht mal feste Freundinnen. Doch dass Lebensstil, Einstellung und Outfit nicht alles sind müssen die drei auf die harte Tour lernen, denn keine Plattenfirma möchte die drei unter Vertrag nehmen. Als Chazz Freundin Kayla nach einem anstrengenden Tag ihren angehenden Rockstar aus der gemeinsamen (von ihr bezahlten) Wohnung wirft und dieser bei seinen Bandkollegen einzieht, ist das der Beginn der wohl turbulentesten und unterhaltsamsten Vertragsverhandlung aller Zeiten: Um ihr Demo wenigstens einmal im Radio gespielt zu bekommen, nehmen die Jungs kurzerhand die Angestellten der Rebel-Radio-Station KPPX als Geiseln - unter zuhilfenahme mit Tabasco-gefüllter Spielzeugpistolen. Und das ist nur der Anfang...

Fazit:
"Fraser und Buscemi sind irre komisch. Sandler ist umwerfend" schreibt das Rolling Stone und dem kann man eigentlich nicht mehr viel hinzufügen. Insbesondere Steve Buscemi, der seinen prestigeträchtigsten und einprägsamsten Auftritt wohl als verschüchterter Schlächter in "Con Air" hatte, liefert eine absolut großartige und wirklich saukomische Vorstellung in der Rolle des chaotischen Bandschlagzeugers ab. Auch Brendan Fraser, der mir bislang nie sonderlich aufgefallen war, versteht es, als idealistischer, gesittet-ungehobelter Möchtegern-Rockstar und Bandleader Chazz zu überzeugen. Adam Sandler aber stellt die beiden noch in den Schatten. Der Stand-Up-Comedian, der insbesondere durch seine Auftritte in der US-Comedy-Show "Saturday Night Live" bekannt wurde, liefert in diesem Film seine brillianteste Darbietung als liebenswert-trotteliger und dabei grundanständiger Schlagzeuger/Poolreiniger Pip. Die anderen Akteure, insbesondere Joe Montegna als Radio-Moderator Ian, tun ein übriges dazu, diesem Film eine genial-chaotische Stimmung zu verleihen.
Der Film ist niemals platt und die Komik niemals aufdringlich, sondern immer subtil und sehr geschickt angebracht. Wer mit dem Verbraten einiger klassischer Möchtegern-Rockstar-Klischees leben kann, der sollte sich dringend diesen Film ansehen. Die Story ist gar nicht mal so an den Haaren herbeigezogen, sehr charmant und unterhaltsam in Szene gesetzt und wird von wirklich sehr guten Schauspielern gekonnt zelebriert. Beide Daumen hoch von mir für diesen Film, hatte lange nicht mehr so viel Spaß.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 5 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
Re: Airheads
Du hättest aber auch den absolut genialen Soundtrck und die Mitwirkung von Lemmy erwähnen können.
Re: Airheads
Und White Zombie spielen bei dem Film mit ? Bonr to Raise Hell wurde mit Ulgy Kid Joe Sänger und iCE-t aufgenommen.......sehr kurz und bündig das ganze. schade eigentlich.......
Re: Airheads
Sorry, aber den Soundtrack (wir sprechen von der Filmuntermalung?) finde ich persönlich nicht wirklich prickelnd. Das wurde anderswo besser gelöst.
Und Lemmys Gastauftritt ist für'n kurzen Lacher gut, aber mehr auch nicht. Musste zweimal hinsehen, um überhaupt zu erkennen, dass das Lemmy ist.
Re: Airheads
White Zombie sind ca. zweieinhalb Minuten zu hören, ca. 35 Sekunden zu sehen. Schön, aber für mich persönlich bei diesem Film wirklich bedeutungslos. Der Film ist super, wäre es auch ohne WZ.
Und was war das mit Born to Raise Hell? Höre ich zum ersten Mal, kann mich spontan auch überhaupt nicht dran erinnern, dass das darin vorkam.
Re: Airheads
..... jo , find ich auch ! Für alle Oberbayern vielleicht interessant : "Airheads" läuft am 25.04.2003 im Kino Bad Aibling ( Irschenberg, Landkreis Rosenheim) + anschließender AfterAirheadsParty !

greetz&*****
schwanzkäselburger oder so......