Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Aborted - The Archaic Abattoir

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 02 Mai 2005 23:02:01 von madrebel
Meine Fresse, ist das ein Brett was uns die Belgier hier hinlegen.










Aborted - The Archaic Abattoir


Dead wreckoning
Blood fixing the bled
Gestated rabidity
Hecatomb
The gangrenous epitaph
The inertia
A cold logistic slaughter
Threading over million deception
Voracious Haemoglobinic Syndrome
Descend to extirpation


Listenable Records


Kompromissloser,endgeiler,extrem brutaler, aber dennoch zum Teil melodisch ausgefallener Death/Grind der Extraklasse.
„The Archaic Abattoir“ verbindet hier alles perfekt miteinander und dabei rockt das Teil so was von amtlich aus den Boxen, dass einem fast die Ohren bluten. Die Gitarren klingen verdammt fett, die Drums schnell und brutal und dazu ist der Gesang von Fronter „Sven De Caluwe“ einfach nur noch extrem aggressiv und krank.
Die 10 Songs sprühen nur so vor Energie. Da sind insbesondere „The inertia” und „Threading over million deception” hervorzuheben. Und das Teil hört einfach nicht auf zu rocken. Death und Grind Fans kommen bei diesem Album vollkommen auf ihre Kosten und dürften wirklich hochzufrieden mit dem Material der Belgier sein. Live dürfte das ganze vermutlich noch eine Ecke derber rüberkommen.
Bei diesem Album werden wirklich keine Gefangenen gemacht und selbiges dürfte sich bald zu einem neuen Kultalbum entwickeln, was in aller Munde sein wird. Verdammt fette Scheibe.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!