Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Abigail Williams - In the Shadow of 1000 Suns

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 18 November 2008 18:19:11 von madrebel
Abigail Williams - In the Shadow of 1000 Suns

1. I
2. The World Beyond
3. Acolytes
4. A Thousand Suns
5. Into The Ashes
6. Smoke and Mirrors
7. A Semblance of Life
8. Empyrean: Into the Cold Wastes
9. Floods
10.The Departure

Candlelight Records

Sorceron - Vocals, Guitar
Ashley Ellyllon - Piano, Orchestration
Thomas G. Plaguehammer- Bass
Mike (Kron) Wilson- Guitar
Bjornthor - Guitar
Samus – Battery

Das nicht nur aus Skandinavien gutter Black Metal kommt, ist schon lange nichts neues mehr. Wenn aber eine Band aus New York kommt, die eher dem Punk, Hardcore, Thrash und ähnlich harten Vertretern des Rock zugeneigt ist, klingt das doch überraschend. Abigail Williams konnten nämlich in schwarzmetallenen Undergroundkreisen mit der EP „Legend“ schon für positive Reaktionen sorgen und nun ist das erste komplette Album erhältlich. Gespielt wird von dem Sechserpack recht druckvoller und orchestraler Black Metal voller Pathos, Schwulst und Bombast, der durchaus zu überzeugen weiß. Leider übertont oftmals das dominierende Keyboard so ziemlich alles, was aber nichts an der durchaus guten Qualität der Band ändert. Zwar klingt die Band hier und da noch etwas langatmig und manches ist durchaus verbesserungswürdig. So könnte man etwas weniger Augenmerk auf die Tasteninstrumente legen und etwas mehr auf die Gitarren eingehen. Aber nichtsdestotrotz ist hier eine Band unterwegs, die durchaus Zukunft besitzt. Und Stücke wie z.B.: „Into The Ashes” und “Empyrean: Into the Cold Wastes” lassen für die Zukunft auf großes hoffen.




Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!