Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 1


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: ARGHOSLENT - INCORRIGIBLE BIGOTRY

Veröffentlicht am Dienstag 14 Januar 2003 00:00:00 von maximillian_graves
Es ist schon cool was man alles zugeschickt bekommt wenn man ein Webzine betreibt und manchmal sind sogar die richtigen Knaller dabei von denen man ohne diese Seite nie etwas gehört hätte! Danke!






ARGHOSLENT - INCORRIGIBLE BIGOTRY

01. Flogging The Cargo
02. The Purging Fires Of War
03. Dualling The Simian Surge
04. Heirs To Perdition
05. Archaic Invincibility
06. Incorrigible Bigotry
07. Hereditary Taint

Erschienen 2002 bei Drakkar Productions

Line-Up:
- Vocals
- Bass
- Guitar
- Drums
- Guitar

ARGHOSLENT können bereits auf eine lange Bandhistory zurück schauen. Seit 10 Jahren überleben sie im amerikanischen Untergrund und kämpfen für den lang ersehnten Plattenvertrag. Doch so wie in fast jeder Geschichte gab es auch für ARGHOSLENT ein Happy End und so erkannten Drakkar Records (die Band hatte bereits einen Vertrag bei WOOD-NYMPH RECORDS die gingen aber pleite!) das Potential der Band und natürlich ließen sich die Jungs sich diese Chance nicht nehmen und unterschrieben um endlich "INCORRIGIBLE BIGOTRY" aufzunehmen! ARGHOSLENT kommen aus Virginia (USA) und ihr Stil lässt sich meiner Meinung nach am besten mit den deutschen Melodic Metal Bands vergleichen. Hinzu kommt Death Metal Gesang der Marke Nick Holmes von Paradise Lost zu ihren "GOTHIC" Zeiten, als die Metal Welt noch in Ordnung war! Ihren eigenen Worten nach machen sie allerdings: "Totalitarian and Ultra-Militant and Radikal Death Metal Genocide".
Nach dem ich eine Email von einem der Band Member bekam und nach einer Promo ihrer Werkes fragte, lag eine Woche später die CD auf meinem Schreibtisch. Die auch sofort in meiner Auto Jukebox verschwand und bis heute dort ihre Runden dreht. Leider muss ich gestehen, dass das Review über einen meiner Favoriten dieses Jahres erst heute (5 Monate später, Sorry Jungs) erscheinen sollte.
Was machte "ARGHOSLENT" so besonders? Für sind auf jeden Fall die explosiven und göttlich melodischen Gitarren die das Album durchgehend dominieren. Ich habe lange kein Album mehr erleben dürfen auf dem Gitarren Solos in unendlicher Länge zu finden sind wie zum Beispiel beim 4 Track dieser Scheibe! Hammer!
Einer der beiden Gründe warum ich meinen Hut vor dieser Band ziehe: 10 Jahre im Underground überlebt und Gitarren die man sonst nur bei den Power Metal Posern findet und noch viel seltener in der Death Metal Sparte!
Ansonsten ist die Scheibe ist durchgehend sehr flott und hat genügend Aggressionen um auch den Liebhabern schneller und harter Musik zu gefallen. An Abwechslungsreichtum fehlt es auch nicht, ist aber bei dem können der Amis auch nicht verwunderlich! Als letztes werden mal wieder die Texte der Band den ein oder anderen stören da, da diese sehr militant und negativ daher kommen, aber die Leute finden halt immer etwas wo man meckern kann (lest Biene Maja :)

Was bleibt mir noch zu schreiben? Hört euch den Bespiel Song hier auf PlanetHeavyMetal an und bei gefallen steuert euer Surfbrett nach Drakkar Productions und bestellt euch die Scheibe. Vor allem Fans melodischer Gitarrenarbeit werden eine der besten Scheiben des Jahres 2002 bekommen.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!