Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: ALL OUT WAR - Assassins in the house of god

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 23 April 2007 21:20:35 von endless_pain
Curtain call for the crucified
Behind the crescent and the cross
Politics of apathy
Assassins in the house of god
Into the arms of annihilation
Glorified in deceit
Drenched in defeat
The angels of genocide
Beyond redemption
When your gods have failed
And all shall suffer

(38:03 min)

www.destinedtoburn.com
Victory Records

Line-Up:
Erik Carrillo - Bass
Lou Iuzzini - Drums
Jim Antonelli - Guitar
Jim Bremer - Guitar
Mike Score - Vocals


Es ist teilweise schon komisch. Da hört man jahrelang Hard- und Metalcore um dann feststellen zu müssen, dass man eine wirklich gute Band aus dem Genre gar nicht kennt. In diesem Falle handelt es sich um ALL OUT WAR. Der Fünfer geistert schon seit Anfang der 90er durch die Szene, und legen mit „Assassins in the house of god“ ihr neues Album vor. Und das Werk entpuppt sich gleich von Anfang an als ein richtiger Hassbatzen. Das Quintett bietet energiegeladenen Hardcore, welcher sich gepaart mit den Thrash-Metal Anleihen gleich in die Gehirnwindungen fräst. Nicht selten fühlt man sich sogar an die alten Slayer erinnert, was kein Wunder ist, da die Band angibt, von selbigen wie auch von Cro-Mags und S.O.D beeinflusst worden zu sein.
Jeder Song dieser Scheibe mutet an wie ein heftiger Schlag ins Gesicht UND in die Magengrube gemeinsam. Und genau das macht das Album aus, die Mischung aus den beiden Stilrichtungen ist gut gewählt und wird somit nie langweilig. Die druckvolle Produktion tut ihr übriges dazu und somit degradieren ALL OUT WAR so manches Material, welches zur Zeit als Metalcore verkauft wird, ganz einfach zu Pop. „Assassins in the house of god“ ist eines der heftigsten bzw. brutalsten Alben, welches im metallischen Hardcore herausgebracht wurde.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!