Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: AGNOSTIC FRONT - Another voice

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Montag 01 November 2004 19:09:03 von endless_pain
Wenn es um Hardcore der alten Schule geht, kommt man an einer Band nicht vorbei. Gemeint ist natürlich AGNOSTIC FRONT, welche mit “Another voice“ nun ein neues Album vorlegen.
 
 
 
 
 
 
Still here
All is not forgotten
Fall of the parasite
Pride, faith, respect
So pure to me
Dedication
Peace
Take me back
Hardcore! (The definition)
Casualty of the times
No one hears you
I live it
It’s for life
Another voice
 
(27:44 min)
 
Nuclear Blast ( www.nuclearblast.de )
 
Line-Up:
 
Roger Miret - Vocals
Vinnie Stigma - Guitar
Lenny DiSclafani - Guitar
Mike Gallo - Bass
Steve Gallo - Drums
 
 
Die NYC-Hardcore-Legende AGNOSTIC FRONT melden sich 2004 mit dem neuen Output “Another voice“ zurück. Vom ersten Ton an wird einem gleich klar gemacht, um was es sich handelt. Die Mannen um Fronter Roger Miret zeigen einmal mehr, was man unter richtigem Old School Hardcore zu verstehen hat. Es werden zum Teil kurze, prägnante Songs geboten, welche in typischer Hardcore Manier runter geprügelt werden. Bei Roger Mirets Gesang kann man förmlich die Wut und Energie spüren welche sich wie ein roter Faden durch die Songs zieht. Agnostic Front gehen mit dieser Platte wieder weit zurück zu ihren Wurzeln, und meines Erachtens erinnert die CD stark an das vor 12 Jahren erschienene Album “One voice“. Zwar sind die Vorgängeralben auch nicht schlecht, jedoch fehlt ihnen das gewisse Etwas, welches auf  der neuen Platte zu finden ist.
Produziert wurde dieser Hassbatzen von Hatebreed Frontmann Jamey Jasta und A.F. wurden bei den Aufnahmen von Gittarist Matt Henderson (ex-A.F. , Madball) unterstützt, da Lenny DiSclafani erst nach den Aufnahmen zur Band stieß.
Mit “Another voice” zeigen AGNOSTIC FRONT, warum sie zu den absoluten Szene-Größen gehören. Jeder Hardcore-Fan muss sich diese brutale, energiegeladene Scheibe in seine Sammlung stellen. TOP!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 1 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
Agnostic Front
Also wenn man das Album mit den alten vergleicht, wird man schon schnell einen unterschied finden(hören). Die Songs sind etwas tiefer und langsamer, aber trotzdem noch Agnostic Front. Kaufen ist ne gute Entscheidung