Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: 1349 -Hellfire

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 08 November 2005 16:50:52 von madrebel
Ja, meine Fresse, wird hier gebolzt. CD rein, Anlage aufgedreht, die Hasskappe aufgesetzt und schon kann es losgehen.










1349 -Hellfire


11. I am Abomination
12. Nathicana
13. Sculptor of Flesh
14. Celestial Deconstruction
15. To Rottendom
16. From the Deeps
17. Slaves to Slaughter
18. Hellfire


Candlelight Records


Ravn - vocals
Tjalve - guitars
Seidemann - bass
Archaon - guitars
Frost - drums


Ja, meine Fresse, wird hier gebolzt. CD rein, Anlage aufgedreht, die Hasskappe aufgesetzt und schon kann es losgehen.
Jawoll,“1349“ sind zurück. Nehmen keine Gefangenen, blasten sich in 52 Minuten durch acht Nummern und hinterlassen am Ende nur noch verbrannte Erde. So muss archaischer Schwarzmetall klingen. Kein Dideldum und Dideldei, einfach nur voll auf die Fresse und das ohne Pause. Frost, du hast es mal wieder richtig gemacht.
Hier wird in kältester Manier gebolzt, geblastet und gerotzt, dass es nur so eine Freude ist. Okay, nach einer Weile wird es zwar tierisch monoton,aber im großen und ganzen ist das echt geiler Stoff, den die Skandinavier hier wieder zum besten geben.
Hammerscheibe !!!

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!