Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 6


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Rammstein - Mein Teil

Veröffentlicht am Montag 26 Juli 2004 17:30:10 von madrebel
Drei geschlagene Jahre hat der Berliner Sechser gebraucht, um ein erstes musikalisches Lebenszeichen nach ihrem Erfolgsalbum ”Mutter” auf die Musikwelt loszulassen. Nun ist es endlich soweit. Die erste Vorabsingle zum im September erscheinendem Album “Reise,Reise“ ist in den Läden eingetroffen.





Rammstein – Mein Teil

Mein Teil
Mein Teil – You are what you Eat Edit / Remix by Pet Shop Boys
Mein Teil – The Return of New York Buffet Mix / by Arthur Baker
Mein Teil – There are no Guitars on this Mix / by Pet Shop Boys


Universal Music


Drei geschlagene Jahre hat der Berliner Sechser gebraucht, um ein erstes musikalisches Lebenszeichen nach ihrem Erfolgsalbum ”Mutter” auf die Musikwelt loszulassen. Nun ist es endlich soweit. Die erste Vorabsingle zum im September erscheinendem Album “Reise,Reise“ ist in den Läden eingetroffen. Das Video läuft ja nun schon seit geraumer Zeit und zu unmöglichen Zeiten auf den Musiksendern rauf und runter und es ist wohl so sicher wie das Amen in der Kirche, daß “Mein Teil“ wie eine Granate einschlagen wird.
Nun, musikalisch hat sich bei “Rammstein“ nicht allzu viel getan. Wie immer überwiegen die altbekannten Marschmusikriffs, die treibenden Drums und der markante Gesang von Fronter “Till Lindemann“. Jedoch ist der Gesang durchaus melodischer, allerdings auch kränker ausgefallen, als auf den beiden Vorgängerscheiben. Trotzdem, die Nummer kommt verdammt hart aus den Boxen und rockt einfach ohne Ende.
Thematisch dreht sich das ganze um Kannibalismus, inspiriert durch den Fall “Armin Mewes“, der vor 2 Jahren durch den deutschen Blätterwald rauschte. Insbesondere der Anfang wirkt schon recht verstörend, indem man das schleifen eines Messers reingesamplet hat. Der Text selbst ist sehr böse, schwarzhumorig geht äußerst hart an die Grenze des guten Geschmacks. Jedoch ist die Nummer eingängig, trotzdem alles andere als auf Mainstream getrimmt, so daß man sie schon nach kurzer Zeit mitsingen kann.
Andererseits muss man auch sagen, daß dies auch alles sehr kalkuliert wirkt. Der typische Rammsteinsound, dazu mal wieder die typisch provokanten Texte lassen in einem den Verdacht aufkommen, daß hier mal wieder bewusst mit dieser Masche gespielt wird. Eigentlich keine so schlechte Idee, vom geschäftlichem Standpunkt her gesehen. Die Boulevardpresse wird sich wie ein Geschwader Geier darauf stürzen und eine billigere Reklame kann man nicht haben. Trotzdem kann man sich über Sinn und Unsinn des textlichen Inhaltes streiten. Diese Diskussion überlasse ich jedoch gerne dem geneigten Leser.
Eines muß man sagen. Mit “Mein Teil“ ist den Jungs ein echter Kracher gelungen. Er lohnt sich.
Zusätzlich befinden sich auf der Single noch 3 Remixe, die aber nicht wirklich hörenswert erscheinen, auch wenn man die eine oder andere Version gewiss bald in den schwarzen Grufttanztempeln ertragen muß.
Trotzdem, eine gute Rückmeldung des bekanntesten deutschen Rockexportes.

madrebel


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!