Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 5
Stimmen: 3


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

PHM Newz: Nightwish - Ausführliche Stellungnahme von Tarja Turunen

Veröffentlicht am Mittwoch 26 Oktober 2005 21:56:33 von madrebel
phpnuke.gifTarja Turunen hat nun mit einem öffentlichen Brief Stellung zu den von der Band Nightwish gegen sie erhobenen Vorwürfe genommen und die Dinge aus ihrer Sicht geschildert. Hier die deutsche Übersetzung des Briefes:






„Weil ich seit letztem Sonntag Morgen von so vielen Fans/Magazinen/TV-Sendern und Zeitungen aus Finnland und dem Rest der Welt gebeten wurde meine Meinung zu äußern, dass ich es unmöglich für jeden einzeln tun könnte, habe ich diesen Brief verfasst um meine Fans/Familie/Freunde und die Öffentlichkeit wissen zu lassen wie ich mich anbetracht der aktuellen Ereignisse fühle.
Dies ist ein Moment voller Leid und Schmerz und es fällt mir schwer zu sprechen. Zur Zeit befinde ich mich in Argentinien. Ich hoffe ihr könnt verstehen, dass ich nach diesem erschütternden Lebenswandel der mit einer Scheidung vergleichbar ist nicht alleine in Finnland bleiben wollte. Meine Ehemann hat seine Tickets zurück nach Argentinien schon vor Monaten gebucht und ich habe mich in letzter Minute entschieden mit ihm zu reisen. Aber die Tatsache das ich in Argentinien bin und die große Entfernung sollen natürlich keine Entschuldung sein die Ereignisse nicht zu kommentieren.
Freitag der 21.10 war ein Tag auf den die Band seit langer Zeit gewartet hatte. Die Proben begonnen früh am Morgen. Mir war übel und ich war nervös weil ich bei den Proben nicht singen konnte. Auch das, dass Konzert länger war als für Nightwish Konzerte üblich machte mich nervös. Des Weiteren erwarteten wir einen Special Guest der mit uns auftreten sollte, mehr Garderoben Wechsel wie Ich sonnst gewohnt war und zum ersten mal große Bildschirme und aufwändigere Inszenierung auf der Bühne. Nicht zu vergessen das, dass Konzert aufgenommen und gefilmt werden sollte. Wir Fünf hatten es endlich geschafft in der Hartwall Arena aufzutreten.
Obwohl jeder von uns wusste das, dass Konzert ausverkauft war, war es ein unglaubliches Erlebnis zu sehen wie jeder Platz von der schreienden/applaudierenden und stehenden Fans eingenommen wurde. Ich werde nie vergessen wie aufregend es war den großartigen Empfang des finnischen Publikums zu erleben. Nach dem Konzert musste ich vor Freude auf der Bühne weinen. Freudentränen weil ich obwohl es mir schlecht ging ich immer noch mein Bestes geben konnte. Freudentränen weil unsere Tour das bestmögliche Finale hatte und Freudentränen weil ich die größte Anerkennung erhielt die ein Künstler erhalten kann: Applaus und lächelnde Gesichter. In diesem Moment wusste ich nicht, dass ich bald wieder weinen würde.
Nach dem Konzert haben mich die Jungs von der Band Backstage eingeladen und mich gebeten an einer Gruppenumarmung teilzunehmen. Dies fühlte sich komisch an da es die gleiche Art Umarmung war die wir traditionell vor jedem Konzert durchführten. Diese Tradition hielt an zwischen uns trotz der Spannung und des ansteigenden Druckes die schon seit langer Zeit existent waren. Das spontane Gefühl in mir war Ihnen zu danken, was ich auch laut getan habe. Es wurde nicht beantwortet.
Danach gaben Sie mir einen Brief den ich am nächsten Tag lesen sollte, es war der Brief der nun publik ist.
Ich laß den Brief und war schockiert. Ich wusste nicht was ich sagen sollte und auch nun wo ich diese Zeilen schreibe weiß ich es nicht. Ich fühlte großen Zorn in diesem Brief und ich habe immer noch wirre Gefühle ihn betreffend, aber ich wollte auf den Zorn nicht mit noch größerem Zorn antworten. Private Angelegenheiten sollten niemals an die Öffentlichkeit getragen werden. Ich weiß dieser Moment durch den wir zur Zeit gehen ist sehr traurig für alle, auch für die Jungs.
Während es so viele verschieden Möglichkeiten und Wege gab mir mitzuteilen was in diesem Brief stand verstehe ich nach wie vor nicht den Weg den Sie gewählt haben.
Es tut mir leid, dass die Jungs mich völlig falsch eingeschätzt haben. Ich kann mich in keiner Form in ihrer Beschreibung wieder finden. Sie bemerkten gemeine Sachen über mich, aber das Sie Marcelo meinen Ehemann mit in die Sache verwickelt haben hat die Grenze überschritten. Er ist der Mann den ich liebe, mein Freund und war meine größte Unterstützung über die letzen Jahre. Wir waren Bandkollegen für 9 Jahre haben gute und weniger gute Zeiten erlebt. Ich dachte Sie zu kennen, aber da lag ich falsch.
All das was passiert ist reicht nicht um Sie in meinen Augen böse aussehen zu lassen.
Nun kommt die Zeit sich zu beruhigen und über das Geschehene nachzudenken. Ich muss meine Gefühle ordnen und verspreche bald wieder an die Öffentlichkeit zu kommen.
Ich werde eine Pressekonferenz einberufen und meine Pläne für die Zukunft bekannt geben. Das bedeutet nicht, dass ihr in der Konferenz ein Mittel zum Angriff auf andere Leute erwarten solltet. Dies wird nicht passieren. Die wundervolle Musik die wir zusammen geschaffen haben wird von den aktuellen Ereignissen nicht berührt werden.

Danke an alle Leute die mich in dieser schweren Zeit unterstützen. Meine Familie, meine Freunde, meine Kollegen und meine Fans. Ich liebe Euch und ich fühle wirklich das ich euch nicht enttäuscht habe.“

Quelle und Übersetzung von www.metalforen.org

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!